Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen-
Ein Kurzurlaub wie immer Sommer

Ende Oktober 2010 waren wir für 3 Tage in Garmisch-Partenkirchen. Wir haben in einem großen Hotel übernachtet(Mercure Hotel), waren aber zufrieden. Nächstes Mal würden wir aber lieber in einer gemütlichen Pension übernachten.

Wir sind mit dem Auto nach Garmisch-Partenkirchen angereist und haben alle Ausflüge mit dem Auto angetreten. Als ersten Ausflug hatten wir ein kleine Wanderung in der Partnachklamm geplant . Dort konnten wir das Auto bequem auf dem Parkplatz abstellen und los wandern.

Partnachklamm

Wanderung Wir beschlossen spontan mit der ältesten Kleinkabinenbahn, der Graseckbahn zu fahren. Von dort sind wir zur Partnachklamm gewandert.

Forsthaus Graseck

 

IMG_0944

Die Partnachklamm ist ein schönes Erlebnis und trocken bleibt man nicht. :)

Partnachklamm IMG_0984.

 

Unser nächster Ausflug führte zur Zugspitze. Die Aussicht war beeindruckend und ich wäre am liebsten dort geblieben.

Ausblick von der Zugspitze IMG_1104 IMG_1137

Der nächste Ausflug ging zur Aussichtsplattform  AlpspiX. Sehr schöne Aussicht.

AlpspiX

Oben gibt es noch Holzliegen, wo wir es uns gemütlich gemacht haben. Hier ließen wir uns die Sonne ins Gesicht scheinen.

Aussivht

Aussicht

 

Zuletzt haben wir uns noch das Schloss Neuschwanstein von außen angesehen. Dort war uns zu viel los und wir hatten keine Lust uns in die Massen zu begeben.

 

Schloss Neuschwanstein Schloss Neuschwanstein

Viel Spaß beim Reisen!

Bodensee

Bodensee-die Perle des Südens

5. bis 8. Oktober 2012

Spätesten nachdem ich diese tolle Fahrradreise um den Bodensee herum gemacht habe, ist meine Leidenschaft für diesen wunderschönen See entfacht. Das Wasser ist teilweise so klar, dass man den Grund des Sees und die Fische sehen kann. Kleine malerische Orte, mit einer bunten Blumenpracht geschmückt sind besonders auf der deutschen Seite des Bodensees zu finden.

Blumen Hagnau am Bodensee

Da ich fast alle Orte, die direkt am Bodensee liegen gesehen habe, konnte ich den  schönsten iydillschten Ort auswählen. Ich schwankte zwischen Überlingen und Hagnau am Bodensee. Wir entschieden uns für Hagnau am Bodensee, da dieser Ort noch kleiner ist. Wir suchten in diesem Urlaub Ruhe und Entspannung und ich wollte meinem Freund gerne die schönsten nahgelegenen Orte auf deutscher Seite zeigen.

Hagnau am Bodensee ist ein kleiner Ort, der für Ausflüge sehr zentral gelegen ist. Es fahren Schiffe bis zur Insel Mainau oder z.b. nach Meersburg.

Nun aber der Reihe nach. Wir haben in einer liebevoll geführten Pension übernachtet und würden jederzeit wiederkommen. Das Zimmer war ausreichend groß und hatte einen Balkon. Der Ausblick von dem Zimmer war einfach nur schön, aber seht selbst.

IMG_0004

Zu dem Haus gehört ein schöner Garten mit Zugang zum See.

WP Garten Ferienwohnung

Im Frühstücksraum ließ es sich hervorragend speisen. Pension Hagnau am Bodensee

Wir haben am ersten Tag erstmal Hagnau am Bodensee besichtigt. Ein schöner Spaziergang am Bodensee und in dem Örtchen ist genau richtig für den Einstieg.

Heute am 6. Oktober sollte es zur Insel Mainau gehen. Wir haben mit dem Schiff die Reise angetreten und diese Schifffahrt ist nur zu empfehlen!

Schiff BodenseeDas Schiff hielt noch in Meersburg und so hatten wir einen tollen Blick vom See auf die Stadt-lasst euch das nicht entgehen!

 Meersburg Meersburg neues SchlossWP Staatsweingut MeersburgMeersburg Auf der Insel Mainau angekommen, eröffnet sich ein Blumenmeer und Blütenpracht, die einen Naturliebhaber und Hobbyfotografen erfreuen werden. Eintritt kostet für Erwachsene 17,50 Euro.

 Dahlien Insel MainauGelbe Dahlien Insel MainauBlumenmeer Insel Mainau

Wir hatten für diesen Ausflug einen halben Tag eingeplant und wer sich Zeit lassen möchte, gerne fotografiert, braucht diese Zeit auch. Auf der Insel Mainau gibt es noch ein Schmetterlingshaus, welches mein Herz besonders erfreut hat.

WP TagpfauenaugeSchmetterling Schmetterling

Auf der Insel kann man stundenlang spazieren gehen und die tolle Flora genießen. Oben auf dem Hügel steht das Deutschordensschloss.

Deutschordensschloss Insel Mainau

 

Am 7. Oktober war das Wetter nicht mehr so schön und wir beschlossen einen faulen Tag einzulegen. Gegen Mittag sind wir nach Meersburg gefahren und haben dort gegessen. Wir haben uns die Stadt Meersburg angeschaut, hatten aber keine Lust die Burg zu besuchen, obwohl es sich bei dem Wetter angeboten hätte.

MeersburgEin Spaziergang an der Promenade ist bei jedem Wetter schön.

Meersburg Promenade

Wir sind hoch zum Weingut gelaufen und genossen die Aussicht.

Ausblick vom Weingut Meersburg

IMG_0021

Am Samstag, den 8. Oktober 2012 wurde es viel kühler und von der Sonne war nicht sehr viel zu sehen, was uns die Abreise etwas erleichterte. Wir hatten beschlossen auf dem Rückweg noch in Langenargen, Lindau und  Bregenz ein Zwischenstop einzulegen und mit der Gondel auf den Pfänder zu fahren.

In Langenargen wollte ich meinem Freund die schöne Uferpromenade mit dem Schloss Montfort zeigen.

Langenargen Schloss MontfortWäre es nicht so kalt gewesen, wären wir noch länger geblieben. Nächster Halt sollte in Lindau sein. Eine Stadt, die man ebenfalls gesehen haben sollte. Wir schlenderten noch eine Weile durch die Stadt und es ging weiter nach Bregenz. Je weiter wir gen Osten kamen, desto besser wurde das Wetter. :-)

Lindau

 Lindau

In Bregenz parkten wir bei der der Talstation der Pfänderbahn. Oben angekommen wurde es schon wärmer und wir erhaschten noch einige Sonnenstrahlen.

Pfänderbahn

Pfänder

Es gibt noch einen Wildpark, den man auch besuchen sollte. :)

 SteinbockWir beschlossen halb spontan den Pfänder runterzuwandern. Es ging zum Teil relativ steil bergab und kaum eine kurze Erholung für Knie und Beine sind in Sicht. Stetiger relativ steiler Abstieg. Natürlich hatten wir nicht die richtigen Schuhe an und da der Boden sehr feucht und nass war, mussten wir uns sehr konzentrieren. Der Abstieg war anstrengender als gedacht.

 

Am Bodensee gibt es sehr viel zu sehen und alles ist gut zu erreichen. Besucht noch die Stadt Stein am Rhein-am besten früh morgens und nicht am Wochenende-ansonsten ist es sehr voll. Und wenn ihr schon in dieser Ecke seid, lasst euch in Schaffhausen den Rheinfall nicht entgehen. Tolles Erlebnis wie die Wassermassen herunter preschen. Auf deutscher Seite ist Überlingen ein bezaubernder Ort. Schöne Uferpromenade und schöne kleine Parkanlage-zieht dementsprechend auch viele Touristen an. Weiter solltet ihr euch das “Archäologisches Freilichtmuseum Pfahlbauten” in Unteruhldingen anschauen. Es ist toll sich die Pfahlbausiedlungen anzuschauen. Für Kinder ist der Besuch auch interessant. Wer sich eine größere schöne Stadt anschauen möchte, ist in Konstanz gut aufgehoben. Ein Blick von oben auf die Stadt hat man von dem Münster- für Menschen, die eine solche Aussicht ebenso sehr wie ich schätzen, ist das ein Muss!

Mein nicht allzu spektakulärer Tipp ist: Je weiter östlicher ihr euch  auf der deutschen Seite des Bodensees eine Unterkunft sucht, desto mehr Alpenblick habt ihr!

Was bei einem etwas längeren Bodenseeaufenthalt nicht fehlen sollte, ist eine schöne Radtour am Ufer entlang. Die Radstrecken sind toll ausgebaut und mein Tipp: haltet Ausschau nach einem Obststand und gönnt euch leckere Himbeeren, Äpfel oder einen Schnaps. :D
Ein weiterer Tipp: Die Fahrradroute von Lindau nach Bregenz ist sehr einfach zu fahren, da sie nicht bergauf geht. Besonders attraktiv ist die Strecke, weil sie immer direkt am See entlang führt. Bei schönem Wetter ist es hier extrem voll, aber die Aussicht entschädigt alles. :) Sonnenschutz nicht vergessen, da kaum Schatten vorhanden ist! In Bregenz könnt ihr dann schwimmen gehen. Also Badesachen mitnehmen und genießt die tolle Abkühlung!

Weitere Tipps für Zeltplätze und ein Bericht über meine Fahrradreise um den Bodensee herum folgt noch!

Hagnau am Bodensee

Viel Spaß beim Reisen!

 

 

 

 

London

London Calling!

07. -10. März 2013

London ist eine absolut aufregende Stadt. Hier kommt man nicht hin, um Ruhe zu finden. Hier tummelt sich alles was Rang und (keinen) Namen hat. :-)

Als wir das erste Mal in London waren, haben wir leider nur kurz in das British Museum reinlunzen können. Es war klar, dass unser nächster Londonurlaub mindestens ein Museumsesuch  beinhalten sollte. Die meisten Museen sind kostenlos (aktuelle Austelllungen ausgenommen). Auch dieses Mal haben wir vieles nicht gesehen und freuen uns somit schon, auf den nächsten Londonbesuch.

Eine absolute Empfehlung kann ich für das British Museum und das Natural History Museum aussprechen. In beiden Museen kann man Stunden (und Tage) verbringen. Das Natural History Museum haben wir an zwei Tagen besichtigt. Tipp: An Wochenenden bitte den Seiteneingang nutzen, so könnt ihr der Schlange am Haupteingang entgehen. Das British Museum am besten auch unter der Woche besuchen. Der Entreé ist einzigartig und ein tolles Fotomotiv.

British Museum

In diesem Museum könnt ihr den Rosetta Stone und viele andere bedeutende geschichtliche Monumente bestaunen.

Essen

In London speist es sich vorzüglich-für jeden Geschmack ist etwas dabei. :) Ich kann drei Restaurants für unterschiedliche Geschmäcker empfehlen. Leckeres indisches Essen gibt es im Masala im Soho Viertel. Die angenehme Schärfe und die tollen Gewürze kamen bei uns sehr gut an!

WP_20130308_023

Eine weitere Empfehlung möchte ich für ein französisches Restaurant “Savoire Faire” in der New Oxford St aussprechen. Leckeres Essen, freundliche Bedienung und schönes  Ambiente.

Restaurant London

Ein leckeres Fisch Resurant ist das “Fish!” in der Nähe vom  Borough market. Dieses Restaurant ist sehr gut besucht und  wir mussten für einen Tisch etwas länger anstehen. Der Fisch war lecker und man konnte sich selbst aussuchen, welchen Fisch Beilage, Soße man haben wollte. Lecker!

WP_20130309_027

Die klassischen Sehenswürdigkeiten haben wir uns von außen angsehen und sie waren wirklich sehr schön.

Gerne hätten wir das Hochhaus “The Shard” besucht, allerdings waren die Tickets schon ausverkauft. Deshalb am besten die Tickets schon frühzeitig im Internet buchen!

Von A nach B kommt man am besten mit der Ubahn. :) Wir hatten das erste Mal als wir in London waren eine Oyster Card gekauft. diese mussten wir dieses Mal nur noch aufladen und los ging die Reise- wir fühlten uns damit wie richtige Londoner. Hehe.

Musical Fans kommen in London in den vollen Genuss sämtliche Musicals zu sehen.

Impressionen von London

IMG_1902image472

WP_20130308_032DSC_0209

 

Es gibt noch einiges was wir besichtigen wollen. Die nächste Reise nach London ist also gewiss. :)

London

Viel Spaß beim Reisen!

Dresden

Dresden – eine schöne Städtereise

Wir verbrachten ein verlängertes Wochenende in Dresden in einer schönen Ferienwohnung in der Rähnitzgasse.

In der Nähe der Rähnitzgasse konnte man schön spazieren gehen.

Dreikönigskirche

Von hier konnte man  zu Fuß schnell in die Innenstadt laufen. Die Lage war super! Die Stadt Dresden lässt sich sehr bequem zu Fuß erschließen, da die Hauptsehenswürdigkeiten sehr nah beieinander liegen. Ansonsten lohnt sich eine Stadtrundfahrt. Kauft man ab 17Uhr ein Ticket, gilt dieses den darauffolgenden Tag.

18. bis 21.Mai 2012 in Dresden und Umgebung

Wir machten einen schönen ausgiebigen Spaziergang durch Dresden. Einige schöne bekannte architektonische Gebäude luden zum Fotografieren ein und das Wetter war uns wohl gesonnt.

 

 Frauenkirche am ersten TagWP GebäudeDresden Brühlsche TerassenPrater WP Prater II

Ich liebe es, die Aussicht von hoch oben zu genießen und somit war klar, dass wir den Ausblick von der Frauenkirche aus nicht verpassen durften.

Dresden von oben WP Aussicht von der Frauenkirche

Wir haben auch eine Schifffahrt zum Schloss Pillnitz unternommen und diese kann ich nur empfehlen.

Schiff

Blaues Wunder

Blaues Wunder

Schloss Pillnitz

WP Schloss

Die Schlossanlage kostet ein 2 Euro Eintritt und ist sehr schön.

WP Labyrinth WP Flora Schloss Pillnitz Schloss Pillnitz

Wer Dresden besucht sollte und ebenfalls ein Schmuckliebhaber ist, muss ins Historisch Grüne Gewölbe gehen. Eine Pracht an Edelsteinen, Perlmutt, Straußeneiern, Wappen und anderen Reichtümern gibt es hier zu bestaunen. Das Ticket ist für eine bestimmte Zeit gültig und ihr solltet pünktlich vor Ort sein.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus hat unseren Vorstellungen genau entsprochen. Wir sind noch mit der seilbahn zum Cafe Restaurant Luisenhof gefahren. Dieses Restaurant ist spitzenklasse. Wir haben vorzüglich gespeist und die Aussicht war wunderschön. :-)

Dresden Aussicht vom Luisenhof

Am vorletzten Tag haben wir ein Ausflug in der Umgebung von Dresden unternommen. Wir fuhren zum Elbsandsteingebirge- um genauer zu sein ging die Reise zur steinernen Basteibrücke. Ich bin auf diese Brücke durch ein Reisebericht aufmerksam geworden und wollte seitdem sehr gerne dorthin.

Steinerne Basteibrücke WP Malerweg  Brücke

Frühes Aufstehen wird belohnt.

Fürstenzugdresden SemperoperArchitektur

Dresden ist eine sehr schöne Kulturstadt und man sollte auf jeden Fall der Umgebung ein Besuch abstatten. Es lässt sich viele Tage hier verbringen und es wird sicherlich  nicht langweilig.

Heißluftballon

Viel Spaß  beim Reisen!

 

Santa Margherita Ligure – Dolce Vita

Santa Margherita Ligure-ein Ort wie die Götter ihn schufen

Santa Margherita Ligure Ausblick von der Villa Durazzo

Der Titel und das Foto sagen schon alles. :-) Wir waren bereits zwei Mal hier und es wird nicht unser letzter Besuch gewesen sein. Normalerweise reise ich ungern mehrmals an den gleichen Ort, weil ich lieber etwas Neues sehe, aber bei besonders schönen Orten komme ich gerne wieder.
Bisher waren wir einmal Ende Oktober hier und das zweite mal  Anfang Juni 2013. Beide Male haben wir im Best Western Hotel Laurin übernachtet. Schön ist die Nähe zum WP Ausblick vom Hotel WP Zimmer Best WesternMeer und der Ausblick vom Balkon ist traumhaft.

WP Sonnenuntergang Aussicht vom Hotel

Die Straße vor dem Hotel hat uns nicht gestört und den Verkehr haben wir so gut wie gar nicht gehört. Auf dem Hotel ist ein kleiner Pool von dem man ein tollen Ausblick aufs Meer hat.

WP Pool

Die Zimmer haben nicht alle einen Balkon, aber wenn man Glück hat(oder man bucht explizit einen mit), ist einer mit dabei.

WP Balkon Best Western

Mein Tipp: Am besten im Oktober dieses Hotel buchen, da es um diese Zeit wesentlich günstiger ist.

Die Anreise erfolgte bei uns jedes Mal mit dem Auto (ca. 1600km hin und zurück). Für uns war es finanziell die günstigste Variante und hieß: Vignette in der Schweiz kaufen und Gastankstellen heraussuchen. Für unsere nächste Reise nach Santa Margherita Ligure wollen wir vielleicht nach Genua fliegen und anschließend mit dem Zug weiterfahren, da die Autofahrt (sofern viel Verkehr ist) durchaus anstregend ist.

Santa Margherita Ligure wird in meinem Reiseführer als mondänen Ort beschrieben und für mich hat er ein ganz besonderen Charme. Allerdings haben wir festgestellt, dass je näher man der Reisehauptzeit kommt, die Strände zum Teil nur mit “Eintritt” begehbar sind-jedenfalls sah dem so aus und die Strände leider mit Liegestühlen und Kabinen zugebaut sind. Zu empfehlen ist ein Besuch der Villa Durazzo. Die Parkanalage ist ein Paradies und da die Villa Durazzo auf einem Hügel gelegen ist, hat man eine schöne Aussicht auf den Ort.

IMG_3714

WP Villa Durazzo Park

Am besten erkundet man die Stadt zu Fuß und lässt sich einfach treiben.

IMG_3665

Blumenfrau

Der Ort ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt, um weitere Unternehmungen zu starten. Die Zugverbindungen nach Genau oder in die Cinque Terre ist perfekt. Man brauch auf keinen Fall ein Auto, um die Gegend zu erkunden.

Hier ein Ausschnitt unseres letztens Aufenthalts.

30. Mai 2013 Santa Margherita Ligure

Ankunft in Santa Margherita Ligure. Das Auto konnten wir für 16 Euro pro Tag in einer öffentlichen Tiefgarage parken, welche Plätze für das Hotel reserviert hatte. Nachdem wir unser Gepäck im Hotelzimmer gebacht hatten, wollten wir sofort ein Spaziergang an der Promenade machen und die Meeresluft und das milde Klima genießen.

WP Hotel und Villa Durazzo

Wir schlenderten noch durch den Ort und waren einfach nur glücklich (dem kalten Temperaturen und dem schlechten Wetter in Deutschland entkommen zu sein).

31. Mai 2013 Rundwanderung in Sestri Levante

Ich hatte mir extra einen Wanderführer gekauft, um an den letzten traumhaft schönen Küstenwanderungen anzuknüpfen. Wir entschieden uns für die Rundwanderung in Sestri Levante. Mit dem Zug fuhren wir ( für 5,40Euro für zwei Pers.) zum Bhf. Dank des Wanderführers hatten wir GPS Daten für unsere Wanderung auf das Handy von meinem Freund geladen. Der Startpunkt war schnell und leicht vom Bahnhof zu erreichen. Erster Eindruck von Sestri Levante:

WP Strand Sestri Levante Wp Strand Sestri Levante IWir kamen am Badestrand “Baia del Silenzio“ und machten uns weiter auf den Weg.

 Baia del Silenzio

Der Wanderführer versprach eine tolle Aussicht auf das Meer und den Ort Sestri Levante. Vordfreude ist einer der schönsten Freuden und wir wurden reichlich belohnt!

WP Sestri Levante von oben

WP Ausblick von oben auf Sestri LevanteWP Wanderweg Sestri Levante

Der Wanderweg war traumhaft. Zunächst ging es stetig bergauf und anschließend wanderte man konstant auf der selben Höhe.

WP wunderschöne Aussicht

WP Wanderweg IDer Wanderweg enstprach absolut der Beschreibung von meinem Wanderführer und die Verwendung von den  GPS Daten hat Spaß gemacht. Zurück ging es mäßig steil nach unten und wir kamen an dem Punkt an, wo wir gestartet waren-es lief also alles perfekt auf. :)

Wir schlenderten noch durch die Altstadt und suchten uns eine kleine Pizzeria.

WP Sestri Levante Altstadt

Die Sonne schien so stark, dass wir beschlossen eine Runde schwimmen zu gehen-Badesachen hatten wir eingepackt. Wir suchten uns den Baia del Silenzio zum schwimmen aus.

WPAnschließend gingen wir noch auf den Hügel, den man auf dem Foto von der Baia del Silenzio sehen kann. Dort kamen wir an einem Hotelgelände an, welches sehr schön aussah

WP Hotel Sestri Levante

und da wir so neugierig waren, mussten wir es betreten. Mitten auf dem Parkplatz lief ein weißer Pfau, was mein Herz sehr erfreute.

WP PfauNachdem das Personal uns kritisch beäugte, machten wir uns auf den “Heimweg”, waren wir doch ein wenig ko von der Wanderung und dem Schwimmen. In Santa Margherita Ligure sind wir abends nochmal lecker essen.

1. Juni 2013

Heute war eine ganz besondere Wanderung geplant. Von Camogli über San Fruttuoso bis nach Portofino. Bei unserem letzten Besuch haben wir die Wanderung von San Fruttuoso bis nach Portofino bestritten und sie war unsere erste (wunderschöne) Küstenwanderung und ist ein absolutes Muss für Wanderliebhaber! Von Camogli bis nach San Frutuosso führen mehrere Wege und wir hatten uns zwei Alternativen rausgesucht und uns letzendlich  für die anspruchsvollere entschieden.
Wir hatten vor mit dem Zug nach Camogli zu fahren. Diesen verpassten wir aber um wenige Minuten und waren gezwungen mit dem Bus (pro Pers. 1,50Euro) zu fahren. Diese Alternative ist gleichzeitig mein Geheimtipp! Wenn ihr Zeit mitgebracht habt und schon mit dem Schiff nach Camogli gefahren seid, dann lohnt sich die Busfahrt auf jeden Fall!

In Camogli ging der Wanderweg in der Nähe vom Bahnhof los. Zunächst ging es 200hm Treppenstufe für Treppenstufe bergauf. Anstrengend und eine angenehme Herausforderung. In San Rocco angekommen wartete auf uns eine große Reisegruppe. Dem zu entkommen gingen wir schnell weiter. Nach einigen Minuten der Wanderung Richtung Landesinnere, hatte ich das Gefühl, den falschen Wanderweg zu laufen, da wir die Küstenwanderung nehmen wollte. Irgendwann war klar, dass wir die Alternativroute gewählt hatten, der länger aber weniger anspruchsvoll sein sollte und leider nicht an der Küste entlang führte. Schade, aber ein Grund für mich wiederzukommen. :) Der Weg führte durch den Wald nach San Fruttuosso. Dort angekommen aßen wir leckeren Fisch in dem Restaurant, welches im Felsen platziert war.

IMG_4080

Tolle Kulisse, um zu essen. Hier aßen wir auch das letztes Mal und wir gönnten uns diesen Luxus zur Belohnung auch dieses Mal. :) Wir aßen eine leckere Fischplatte für zwei Personen. Letztes Mal gab es leckeren Fisch.

DSC_2519

Den zweiten Teil der Wanderung kannten wir bereits, waren aber dennoch wieder einmal sehr beeindruckt.

WP nach PortofinoWP Portofino von obenIn Portofino sind wir nochmal durch die Stadt gebummelt

Portofino Innenstadt

und haben uns mit dem Schiff auf den Weg nach Santa Margherita Ligure gemacht (Fahrtkosten pro Person 6 Euro).

DSC_2313

Wir waren ziemlich ko und beschlossen trotzdem noch zur Villa Durrazzo zu spazieren.  Nebenan in der Kirche heiratete gerade ein Pärchen. Wir holten noch Getränke und waren erschlagen von der Wanderung. Dies hielt uns jedoch nicht davon ab, noch eine Runde im Hotelpool schwimmen zu gehen. Das war eine willkommende Erfrischung und wohltuend für die Beine.

2. Juni 2013

Der Abreisetag ist doch immer der traurigste von allen. Schwerfällig packte ich meine Sachen in den Koffer und konnte mich kaum von dem Hotelzimmer trennen. Noch ein Blick vom Balkon auf das Meer und schon gaben wir den Hotelschlüssel ab. Das Gepäck luden wir ins Auto ein und suchten uns noch ein Restaurant zum Essen. Wir schwelgten noch Erinnerungen an die Wanderung(die ja so lange her war) und aßen zum Abschluss noch ein Eis. Natürlich war der letzte Besuch an der Promenade Pflicht.

Bei unserer vorletzten Reise nach Santa Margherita Ligure sind wir wesentlich mehr mit dem Schiff gefahren und dies ist auch ein Tipp von mir. Die Schiffe fahren nach Rapallo, Portofino, San Fruttuoso, Camogli und es gibt Tagestouren zur Cinque Terre. Wenn ihr dem Rummel etwas entkommen wollt, verlegt die Schiffstouren unter die Woche. Achtung: immer vorher erkundigen, ob und wann die Schiffe fahren. Im Juni 2013 fuhren nur am Sonntag die Schiffe nach San Fruttuoso.
Besucht auf jeden Fall die Nachbarstadt Camogli.

IMG_4187IMG_4191

In Rapallo könnt ihr mit der Gondel zu einem Aussichtspunkt fahren und von dort aus schöne Wanderungen machen.

In Portofino ist ein Stadtbummel sehr schön. Am besten unter der Woche oder sehr früh am Tag dieses Vorhaben realsisieren.

IMG_3764IMG_3758

Vorletztes Mal als wir in San Fruttuoso waren (ende Okt. 09) hatten wir Glück und wir waren so gut wie alleine vor Ort (zum Glück fuhren die Schiffe überhaupt noch). Wir hatten den Strand und die Meeresbucht für uns alleine. Eine traumhafte Erinnerung.

WP San FruttuosoSan Fruttuoso

IMG_3998

Wir überlegten  schon, was wir nächstes Mal machen werden, wenn wir wiederkommen.

WP Camogli

 

Viel Spaß beim Reisen!

 

 

 

 

Frankfurt am Main

Frankfurt am Main – so vielfältig kannst du sein

Frankfurt wird oft mit Banken, der Skyline und Anzugträgern assoziiert. Doch Frankfurt hat viel mehr zu bieten!

Ich möchte mit meinen Lieblingsplätzen beginnen.

Der botanische Garten liegt direkt neben dem Palmengarten und ist kostenlos begehbar. Er ist liebevoll angelegt und wer sich für Kräuterheilkunde interessiert, ist bei der Arzeneipflanzen genau richtig. Es gibt verschiedene Klimazonen, die entsprechend bepflanzt sind und am Eingang ist ein schöner kleiner See, bei dem im Sommer die Frösche quarken.

MP Botanischer Garten TeichDer botanische Garten ist klein, aber fein und der Bachlauf ist mein Highlight, weil er sich in regelmäßigen Abständen überqueren lässt und es mich an verschiedene Wanderungen erinnert.

WP Botanischer Garten Bachlauf

Kleines Manko ist der Straßenlärm, den man allerdings nur am Buchenmischwald,Eichenhainbuchenwald und Birkeneichenwald hören kann. Ich trotze dem Verkehrslärm mit schöner Musik über meinen Mp3-Player, deswegen stört es mich nicht!

Wer so gerne eine schöne Aussicht genießt wie ich, der sollte den Lohrberg auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

WP LohrbergEs gibt einen schönen Weinberg. Dort lässt sich die Aussicht auch sehr gut genießen!

WP Lohrberg Weinberg WP Aussicht Lohrberg

Ich fahre am liebsten mit dem Fahrrad auf den Lohrberg, aber man kommt auch gut mit dem Bus (Linie 30) dorthin fahren. Ist schönes Wetter und auch noch Wochenende ist hier extrem viel los. Am besten nicht mit dem Auto fahren.

Wer noch nicht genug von der Natur hat, stattet dem Niddapark einen Besuch ab.

WP Aussicht Niddapark

Es lässt sich super an der Nidda entlang radeln. Jogger und Spaziergänger treffen sich hier auch gerne.

WP Niddapark

Ausgangspunkt könnte beispielsweise die Haltestelle Niddapark sein. Ausflugsziele gibt es zahlreiche (in der Nähe ist auch ein schöner Biergarten-das Ginnheimer Wirtshaus). Mein Geheimtipp: Wenn ihr in Richtung Rödelheim an der Nidda entlang fahrt, dann Augen auf-vielleicht entdeckt ihr ein Nutria. Wer gerne eine Abwechslung für die Muskeln möchte, kann zur Fitnessanalage in der Nähe von Bockenheim und Hausen gehen und trainieren-einfach den Schildern folgen.

Mit Kindern kann man sehr schön an der Nidda zum alten bonameser Flugplatz radeln. Die Natur durfte sich den Flugplatz wieder zurückerobern und der Anblick der Pflanzen, die sich durch die Betonplatten Platz verschaffen ist sehr schön. Tiere sieht man auch fast immer. Am Flugplatz lässt sich auch einkehren und eine Pause machen.

WP Bonameser Flugplatz

 

Pflanzenfreunde und Hobbyfotografen würde ich  des Weiteren den Palmengarten empfehlen. Ich lasse einfach ein paar Fotos für sich sprechen:

WP Palmengarten Blumenmeer

WP FuchsWP Palmengarten SchildkrötenWP tulpenmeer pink

Mein Lieblingsstadtteil ist Bockenheim. Hier ist eine tolle Vielfalt an Menschen. Die Leipzigerstraße bietet einige schöne Geschäfte, die zum Stöbern einladen. Mein Geheimtipp: Eco Textiles. Liebe auf den ersten Blick. Wunderschöner Schmuck, tolle Vorhänge, Kleidung (eher für ältere Damen) und interessante Möbel. Kleinigkeiten zum Verschenken lassen sich hier auch finden. Wer sich auch gerne Villen anschaut, ist im Diplomatenviertel gut aufgehoben. Hier reiht sich eine schöne Immobilie an die andere und das Ambiente wirkt sehr luxuriös. Ein Abstecher in den Grüneburpark ist ein Muss. Im Grüneburgpark ist immer was los (außer es ist tiefster Winter). Ein schöner Park, um zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

WP Spiegelung Grueneburgpark WP Slagline

Im Grüneburgpark ist ein koreanischer Garten, der sich auch lohnt sich anzuschauen. Ein Getränk lässt sich im Sommer gut im Park-Cafe einnehmen.

Wer noch gerne ein Stadtteil anschauen möchte, begibt sich am besten nach Bornheim (wohl der beliebteste Stadtteil in FFM). Es gibt hier einen schönen chinesischen Garten und auf der Berger Straße reiht sich ein Café an das andere. Mein Tipp: besucht den hinteren Teil der Berger Str. Bei schönem Wetter könnt ihr typisch hessisch in dem Restaurant “Zur Sonne” essen gehen.

Eine tolle Aussicht auf die Stadt Frankfurt hat man vom Maintower. Eintritt hatdas  letztes Mal fünf Euro pro Person gekostet. Für Studenten war es glaube ich ein bisschen günstiger. Es gibt auch eine Bar & Restaurant im Maintower. Für special events wie eine bestande Prüfung etc. super geeignet, um mit Sekt abzustoßen. :-) Die Aussicht ist einfach nur wunderschön.

WP Maintower

Der Frankfurter Main muss man selbstverständlich auch besuchen. Mittlerweile gibt es mehr Cafés und diese laden zum Verweilen ein. Bei schönem Wetter ist sehr viel los. Deshalb mein Tipp: Die Mainseite am Goethe Universitätsklinikum. Hier ist viel weniger los und man kann trotzdem den Main in vollen Zügen genießen. Kleines Manko für Touris:kaum Skylineblick.

Zum Einkaufen gibt es zahlreiche Geschäfte in Frankfurt und es ist für jeden etwas dabei. Mein absolutes Lieblingsgeschäft für alles Mögliche und mein Geheimtipp ist: Das Geschäft Heubel in der Stiftstr. ! Hier finde ich immer etwas.

Noch ein Geheimtipp für ein Frankfurter Besuch ist das Cafe Maingold. Hier fühlt sich (fast) jeder wohl. Die Vielfalt der Menschen, die Frankfurt zu bieten hat, spiegelt sich hier prächtig wieder. Wunderschönes Cafe, tolles Ambiente und leckeres Essen.

Ein weiterer Tipp für Menschen, die Ruhe suchen und gerne fotografieren, ist der Hauptfriedhof in Frankfurt. Am besten mit dem Fahrrad zu erreichen, aber die Anbindung mit der U5 ist auch klasse.

WP FFM Hauptfriedhof

IMG_7503 WP FFM Hauptfriedhof Schilder

Zuletzt lässt sich noch sagen, dass Frankfurt viele tolle Museen hat und die klassischen Sehenswürdigkeiten, wie die alte Oper, der Römer etc. auch ein Muss für ein Frankfurter Aufenthalt ist. Frankfurt ist das, was du daraus machst! :-)

 Botanischer Garten FFM

Viel Spaß beim Reisen!

Saas Fee

Saas Fee – immer eine Reise wert

DSC_5127

Mein Freund und ich waren schon sehr oft in Saas Fee & und können diesen idyllischen Ort nur emfpehlen. Ja, es ist die Schweiz,d.h. günstig ist es nicht unbedingt, aber durch eine Ferienwohnung ist eine Selbstversorgung gewährleistet. Wir übernachten immer in der gleichen Ferienwohnung (Haus Azur), da die Aussicht auf die Berge wunderschön ist und die Familie Bumann-Hoogendam sehr freundlich ist. Die Lage der Ferienwohnung ist schön, sie ist sauber, es gibt eine Sauna , die Ausstattung ist gut und wir fühlen uns wie zu Hause.  Mein Tipp: Im Haus Adora & Haus Azur lässt es sich wunderbar wohnen.

Saas Fee Ausblick aus der Ferienwohnung
Saas Fee ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis und ob wandern, skifahren, rodeln oder spazieren gehen-alles macht viel Spaß. Was ist so besonders an Saas Fee ist? Hier sind einige Gründe, die den Ort Saas Fee in meinen Augen so einzigartig macht:

In dem Ort dürfen kleine Elektroautos fahren und unsere Autos müssen somit in der Tiefgarage vor dem Ort abgestellt werden. Man erschließt sich alles zu Fuß, was aber kein Problem darstellt, weil die Distanzen angenehm sind und bei der schönen Umgebung eine Freude ist. Es gibt auch auch Elektroautos, die einen durch den Ort fahren.
Tierliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Auf Wanderungen oder bei Gondelfahren kann man so gut wie immer Gämsen sehen und wenn man Glück hat erspäht man einen  Steinbock.

WP Steinbock auf dem Hannig
Mein Tipp: Nehmt so gegen halb neun die Gondel zum Hannig hoch und ihr werdet eure Freude haben. Bitte Kamera mitnehmen! :-) Ich wander nach der atemberaubenden Aussicht und der Fotosession gerne ins Tal zurück.

WP Auf dem Hannig
Wer Spaß am Rodeln hat, muss unbedingt die Rodelstrecke vom Hannig aus bestreiten!

DSC_5244 DSC_5254

Ihr werdet aus dem Lachen nicht mehr raus kommen. :-) Eine pure Freude-besonders wenn man sich traut, schneller zu werden. Ordentliche Schuhe sollten dabei nicht vergessen werden-spätestens beim Bremsen macht es sich bemerkbar und man ist dankbar. Empfehlen kann ich auch das Night-Schlitteln. Leider sind die Preise unverschämt hoch, sodass wir nur zwei Runden gefahren sind. Den Spaß, den wir hatten war es jedoch wert. Ob wir es nochmal machen, könnte an dem hohen Preis scheitern! Edit: In unserem Winterurlaub 2013/14 haben wir aufgrund des Preises auf das Nachtschlitteln verzichtet.
Ein weiteres Highlight ist die Aussicht von dem Drehrestaurant (3500Hm) auf dem Mittelallalin.

Drehrestaurant Mittelallalin

Die Aussicht ist wunderschön und immer wieder ein Erlebnis. Wir essen dort sehr gerne zu Mittag und genießen die Aussicht.

Wanderfreunde haben in Saas Fee auch viel Spaß. Selbst im Winter gibt es einige Winterwanderwege, die gut ausgeschildert sind. Es lässt sich gut nach Saas Almagell spazieren und auf dem Hannig führen verschiedene Wanderwege.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch der Zuckmayerweg ist sehr attraktiv oder geht man  Dorfrundgang, kommt man an schönen Plätzen vorbei und hat ebenfalls eine schöne Aussicht auf den Ort. Wer gerne mittags in einem Restaurant auf der Wanderung einkehren will, könnte zum Cafe Alpenblick, Bodmen oder zum Berghaus Hannig gehen.

Bergrestaurant Hannig

DSC_5182

WP Eis aufm Hannig

Der Ort ansich ist urig und traditionell. Bei Dorfspaziergängen empfielt sich die Kamera mitzunehmen.

DSC_2008

altes Gebäude in Saas Fee

Für Skifahrer gibt es viele abwechslungsreiche Skipisten und auch für Urlauber, die nur Wanderern wollen, ist im Winter gesorgt.

Ausflüge von Saas Fee lassen sich gut organisieren. Ob nach Zermatt, Kreuzboden-Hohsaas, Saas Almagell, Furggstalden oder Saas-Grund ist entweder mit dem Bus und mit der Gondel zu Fuß oder mit dem Auto gut zu erreichen.

Weitere Impressionen:

DSC_5348 DSC_5276 IMG_1742 WP_20130103_001DSC_9429

Was natürlich unumstritten ist, sind die hohen Preise im Gegensatz zu Deutschland. Für einen Urlaub nach Saas Fee muss die Vignette und den Tiefgaragenpreis (gegebenfalls noch den Autozug) miteingerechnet werden .

WP Kitty

Viel Spaß beim Reisen!

Teneriffa

Teneriffa 18.-25. März 2012

Wir haben bereits einen Abend zuvor Online  eingecheckt und die Koffer abgegeben.

Sonntag, den 18. März 2012
Am Sonntag früh um 4:20Uhr kam das bestellte Taxi, um uns abzuholen. Ich war ein halber Zombie, da ich am Vorabend noch tanzen war und somit nur 2 Stündchen geschlafen habe. Trotzdem war ich voller Vorfreude auf unseren Urlaub. Bei der Sicherheitskontrolle musste ich, wie mein Vorgänger meine Schuhe ausziehen. Mit Strümpfen durch die Sicherheitskontrolle bekam ich grünes Licht. Der Flug war angenehm und im sonnigen Süden von Teneriffa angekommen, holten wir erstmal unseren Mietwagen ab, den wir bereits in Deutschland bei Holidayautos gemietet hatten. Ein kurzer Anruf bei der Vermittlungsperson für unsere Ferienwohnung und los ging es. Der Süden von Teneriffa war sehr karg und hat mich nicht so überzeugt. Sobald wir in den östlichen Teil der Inseln kamen, änderte sich die Flora und somit auch mein Eindruck.

Unsere Ferienwohnung hatten wir über fewo-direkt gemietet. Sie lag direkt an der Hauptverkehrsstraße, aber zum Glück war es in den Schlaf und- Wohnräumenrelativ ruhig. Im Schlafzimmer konnte man die Fenster offen lassen und man hat das Meeresrauschen gehört. :-) Im Entreé war es relativ laut, aber da die Wohnung über zwei Etagen ging, war das okay.

Die Ferienwohnung (Finca Ruiz) lag im Norden kurz vor Las Aguas und San Juan de la Rambla. Die Ausstattung war genau wie beschrieben und der Meerblick war sehr schön.

Las Aguas

Las Aguas

Ferienwohnung Finca Ruiz

WP Ausblick von der Ferienwohnung in Teneriffa

Bei dieser Ferienwohnung ist ein Mietauto unabdingbar, sollte aber sowieso gemietet werden, weil Teneriffa mit den tollen Ausflugszielen zur Erkundung einläd.

Am Sonntagnachmittag haben wir mit dem Auto den nördlichen Teil ein bisschen erkundet. Abends waren wir noch in Puerto de la Cruz etwas Essen.

Montag, den 19. März 2012
Am zweiten Tag  haben wir den Loro Parque in Puerto de la Cruz besucht. Uns hat am besten die große begehbare Vogelvoliere gefallen. Leider kamen ansonsten die Loros etwas zu kurz bzw. waren in kleinen Käfigen mit liebloser Gestaltung am Wegesrand positioniert. Es gab viele Tiere und neben der Vogelvoliere hat uns das Pinguinhaus sehr gut gefallen. Auch die netteDefline-und Walshow war schön anzusehen, auch wenn ich bei solchen Show immer zwiegespalten bin.

WP PFau

WP weißer Tiger

WP Faultiere
Wir habenjedenfalls viel Zeit im Loro Parque verbracht, weil es viel zu sehen gab. Faultiere, Tiger, Gorillas, Krododile, Fische, Schildkröten etc.  Die Flora war auch hier beeindruckend. Manchmal kam man sich tatsächlich vor wie im Urwald.

Dienstag, den 20. März 2012
Am dritten Tag sind wir hoch zum Pico del Teide gefahren. Bei uns im Ort hingen die Wolken tief und die Sonne wollte sich partout nicht zeigen.

WP Nebel
Die serpentinartige Straße schlängelte sich immer weiter hoch bis zum National Park. Hier konnte ich einen ersten Eindruck des Tenogebirge gewinnen. Ich war beeindruckt und fasziniert. Die Farben so intensiv und der Wald ganz anders als bei uns. Überall waren Wanderwege ausgeschildert und mir war klar, von hier will ich unsere zweite Wanderung starten. Je höher wir kamen, desto karger wurde die Landschaft und desto intensiver und verschiedener wurden die Erdtöne. Der Himmel strahlendschön. Zwischendurch blitze der Teide in voller Pracht durch die Bäume hervor.

WP Pico el Teide

Weiter oben angekommen, erinnerte mich die Gegend an den Altiplano, die Hochebene in Bolivien. Ich fühlte mich wie zu Hause. Bei einer besonders schönen Stelle, machten wir kurz Pause um alles aus der Nähe zu betrachten.

 

Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Erde leuchtete an verschiedenen Stellen gelb, hellbraun, rötlich und braun. Mal war die Erde aus feinem Sand, dann eine kraterförmiger Landschaft oder Vulkanklumpen, die wie hingeworfen wirkten.
An der Seilbahnstation angekommen (2356m) haben wir glücklicherweise gleich einen sehr gut gelegenen Parkplatz gefunden.Die Menschenschlange schlängelte sich schneller voran als gedacht und dank WiFi Zone hatte mein Freund sogar Internet. Ein kleiner Gruß an seine Eltern wurde sogleich verschickt. Oben angekommen hatten wir eine schöne Aussicht, auch wenn die Wolken die anderen Inseln verdeckten, sah es so schön aus. Die Farben waren wieder und immernoch beeindruckend.

WP wie ein Gemälde

WP Teide Landschaft

Es führten zwei Wanderwege hinunter zur Seilbahnstation, was wir leider vorher nicht wußten. Und ohne Ausrüstung und Verpflegung ist eine Wanderung mit dieser Sonneneinstrahlung und Dauer ein No Go. Des Weiteren wären wir (besonders mein Freund) gerne bis nach ganz oben zur Kraterspitze gewandert, aber man benötigte eine Genehmigung, da nur eine begrenzte Anzahl hochgelassen wurde. Zwischendurch haben wir uns ein schönen Fleck zum Fletzen gesucht und haben die Luft und die Aussicht genossen. Ich wäre am liebsten dort sitzen geblieben. Der Rückfahrt mit dem Auto war wieder sehr interessant. Wir haben ein anderen Rückweg gewählt und auch hier eröffnete sich eine tolle Landschaft.

WP TeideWP Teide Landschaft II WP Teide Landschaft IIIWP Stein

Im Süden angekommen sind wir absichtlich durch den Ort Playa de Las Américas gefahren. Hier stand ein Hotel neben dem Anderen, es liefen dickbäuchige Männer halb nackt durch die Straßen und ein Tourishop neben dem Anderen.  Anschließend haben nochmal Halt am Strand  El Medano gemacht. DAS Surferparadies auf Teneriffa.

WP El MedanoWP Medano II

Schön (windig)! Abends waren wir wieder in Puerto de la Cruz essen.

Mittwoch, den 21. März 2012
Am vierten Tag sind wir nach Los Gigantes gefahren. Bei uns im Örtchen hingen die Wolken wieder ganz tief und die Sonne war weit und breit nicht zu sehen. Um nach los Gigantes zu gelangen, mussten wir über das Tenogebirge fahren.Unterwegs hielten wir noch bei dem Aussichtspunkt “Mirador Lomo Molino”.

WP Lomo MolinoWP Lomo Molino II

Wieder ließen wir die Wolken hinter uns und strahlend blauer Himmel begleitete uns bis zum Zielort.

Los Gigantes IWP In Los GigantesNachdem wir ein Spaziergang machten, suchten wir uns ein Anbieter für die Whale Watching Tour. Mit dem ehemaligen Schiffskutter „Karin“ ging es los.

WP SchiffDie Schifffahrt war sehr schön.  Uns gefiel das Auf und Ab auf dem Schiff sehr gut. Irgendwann kam ein Mitarbeiter mit einem Fernglas aus der Kabine und sagte etwas Unverständliches. Wir hielten Aussicht und auf unserer Seite paddelte nach einiger Zeit eine einsame Wasserschildkröte an uns vorbei. Das fand ich so schön. Hatte ich mir doch sehr gewünscht, eine solche zu sehen.

WP Meeressschildkröte

Nachdem wir noch weiter raus aufs Meer gefahren waren, erblickten wir endlich die Meerestiere auf die wir warteten. Indische Grindwale und Delfine tummelten sich zusammen auf einem Fleck. Sie kamen ganz nah ans Schiff heran.

WP Grindwal IWP Grindwal IIMein Freund und ich kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Voller Glücksgefühle drückte ich wie im Rausch auf meinen Kamerauslöser. Mein Freund und ich  waren so beeindruckt. Das war eins der schönsten Erlebnisse in meinem Leben.
Auf dem Rückweg auf dem Schiff durfte ich kurz hinters Steuer. Wieder ín Los Gigantes waren wir noch  eine Runde schwimmen. Im Hintergrund konnten wir weiterhin Los Gigantes bewundern.

WP Schwimmen mit toller Kulisse
Abends waren wir  in Las Aguas essen.

Donnerstag, den 22. März 2012
Am fünften  Tag  unternahmen wir, wie in meinem Reiseführer beschrieben, die schönste Küstenwanderung im Norden. Glücklicherweise führte dieser Wanderweg fast neben unserem Haus entlang. Nachdem wir einen Umweg gegangen waren, weil ich nicht an dem Kampfhund vorbei wollte, ging es los.

 

WP HundiDer Ausblick war sehr schön und auf dem Wegesrand raschelte es von den davonlaufenden Eidechsen.

WP Ferienhaus

WP Eidechse
Blieb man stehen, krochen sie aus ihrem Versteck wieder hervor. Manche waren fast zahm.

WP MutantenechseMeinen allerersten Gecko durfte ich auch von Nahem bewundern.

WP GeckoEin kleinen Teil der Strecke begleitete uns eine schwarze Katze, die aber schon bald einfach stehen blieb und nicht mehr mitkommen wollte.

Schwarze Katze Auf dem Rückweg von Las Aguas wollten wir einen anderen Weg zurück zu unserem Ferienhaus. Wir sind runter in die Schlucht gewandert und vom Raschelnd begleitet, wurde es unten angekommen immer struppiger. Wir kämpften uns noch weiter vor bis mein Freund richtigerweise den Rücktritt vorschlug.

WP Wanderweg zur Ferienwohnung-Kein Durchkommen Denn auch auf der Karte auf seinem Handy, war kein Wanderweg eingezeichnet. Wieder bergauf, wurde unser Durst immer größer. Im Reiseführer war die Wanderung auf 30min angesetzt, jedoch waren wir mittlerweile schon ca. zwei Stunden unterwegs. Das Fotografieren und die Verlängerung unserer Tour hat den Zeitumfang erheblich aufgestockt.Kurz bevor wir im Ferienhaus angekommen sind,kam uns noch eine größere Wandergruppe entgegen. Es waren Deutsche. ;-) Im Ferienhaus angekommen haben wir erstmal unseren Durst gestillt und ne Runde gefletzt. Frisch geduscht und zurecht gemacht sind wir noch nach Puerto de la Cruz gefahren, um Wanderschuhe für meinen Freund zu kaufen.  Denn in meinem Reiseführer wurde darauf hingewiesen, dass gutes Schuhwerk von Nöten sei und man trittsicher und Schwindelfrei sein solle, um die Masca Schlucht zu bezwingen. Und als Verantwortliche  für die Wanderungsplanung wollte ich nicht, dass mein Freund die 600 Höhenmeter runter rutscht. Das erste Schuhpaar passte. Wir schlenderten noch durch die schöne Stadt und ich war noch auf der Suche nach einem Andenken. In einem Schmuckgeschäft wurde ich fündig. Eine schöne Brosche sollte es sein.Witzigerweise war die Verkäuferin eine Deutsche. Nachmittags waren wir noch lecker Essen. Heute sollte es früh ins Bett gehen, denn am nächsten Tag sollte der Wecker um halb sieben klingeln.

Freitag, den 23. März 2012
Am sechsten Tag war meine langersehnte Wanderung in der Masca Schlucht dran.

WP Masca II

Meine Vorfreude war riesengroß. Die Wanderung war in meinem Reiseführer vom Ort Masca bis zum Meer 3 ½ Stunden reine Gehzeit angegeben. Wir mussten zunächst einmal wieder mit dem Auto durch das Tenogebirge und dank dem wenigen Verkehr kamen wir gut die schmale Straße, die nach Masca führte runter. Parkplatzprobleme gab es nicht, da wir schon sehr früh vor Ort waren. Nur wir und eine Reisegruppe voller Teenies war anwesend. Leider startete die Teeniegruppe mit uns.Mit geschnatterender  Beschallung ging es dann los. Wir ließen sie vorgehen und hielten größeren Abstand, sodass es ganz still war. Als die Gruppe das erste Mal Pause machte, überlegten wir sie zu überholen, aber da machte sich die Gruppe auch schon wieder auf den Weg. Wir machten das Beste draus. Schön langsam gingen wir weiter.

WP Masca Schlucht -ein Weg

WP Masca Schlucht I

WP Masca Schlucht IIII

Im Übrigen war der Weg tatsächlich wesentlich einfacher als gedacht.

Masca Schlucht Brücke

Es machte richtig Spaß dem verschiedenen Untergrund zu trotzen. Nachdem die Wandergruppe wieder Pause machte, ergriffen wir diesmal rechtzeitig die Chance und überholten. Die Landschaft war so schön. Und so über große Steine, Felsspalten, über eine Brücke und an Felsen vorbei gequetscht zu wandern war genau nach meinem Geschmack.

WP Masca Schlucht -steiniger WegJe mehr Zeit verging, desto mehr kroch die Sonne über die Schlucht. Gut, dass wir unsere Hüte dabei hatten. Ich hatte für diese Wanderung ausreichend Zeit eingeplant, da uns am Ziel angekommen zu einer festen Uhrzeit (13:30Uhr) ein Schiff wieder nach Los Gigantes bringen sollte. Wir kamen jedoch viel früher an und hatten somit noch viel Zeit.

WP Masca Schlucht-am ZielAm Strand gab es keinen Schatten und die Sonne kannte da kein Erbarmen. Wir gönnten unseren Füßen erstmal eine Abkühlung. Das Meerwasser war wie Balsam für die Füße. Wir suchten uns in der Schlucht ein schattigen Platz und warteten auf die Ankunft unseres Schiffes. Auf dem Schiff war der  Fahrtwind war ein Segen. In Los Gigantes suchten wir uns ein Taxi und er kutschierte uns für 23 Euro wieder zurück nach Masca. Wir hatten uns selbstverständlich (am Tag unserer Whale Watching Tour) nachdem Preis bzw. Rückfahrmöglichkeit erkundigt.  Fazit: Es war eine sehr schöne Wanderung und sie war wesentlich einfacher, als im Reiseführer und im Internet beschrieben. Trotzdem hatte ich am nächsten Tag Muskelkater, was aber wohl daran lag, dass ich vorher sportlich nicht so aktiv war.

Samstag, den 24. März 2012
Am siebten Tag hatte ich eine weitere Wanderung geplant. Ich hatte mehrere Alternativen und mir war klar, die 4 stündige Rundwanderung werde ich nicht schaffen, denn ich kam bei uns kaum die Treppen runter vor lauter Muskelkater. Hehe. Dennoch wollte ich unbedingt in dem schönen Tenogebirge wandern, welches mich auf dem Weg zum Teide so beeindruckt hatte. Wir fuhren einfach mal drauf los und kamen an einen Parkplatz von dem mehrere Wanderwege abgingen. Auf der Karte auf dem Handy stellten wir uns eine Wanderung zusammen und es ging bei blauem Himmel los mit der Wanderung.

Wp Wanderung I

Natürlich musste es bergauf gehen ca. 350 Höhenmeter schlängelte sich der wunderschöne schmale Wanderweg inmitten des Märchenwaldes hinauf.

WP Wanderung im Märchenwald

Ich spürte meine Beine bei jedem Schritt. Mein Freund lief munter bergauf.
Wenn man sich umguckte, sah der Wald  verwunschen aus. Es hing Moos von den Bäumen und der Weg war mit Kiefernnadeln übersät. Wir hörten nur das Vogelgezwitscher und ab und an mein Schmerzgestöhne. ;-)

WP Wanderung-roter Sand

Auf dem Rückweg kam uns eine Gruppe Moutenbiker entgegen. Sie schoben die Räder. Verständlich. Es ging nur für sie bergauf und für uns somit nur bergab.
Von der Sonne bisher begleitet, erschienen gegen Ende der Wanderung immer mehr WolkeWP Wanderung II

 

Am Auto angekommen war es total neblig und kühl.

WP Wanderung The Fog I

Das abwechslungsreiche Wetter war für mich sehr beeindruckend. Nach der Wanderung wollten wir noch schwimmen gehen, bei dem Wetter stand es aber schlecht mit unserem Vorhaben. Wir wollten trotzdem nach Puerto de la Cruz, hatten nämlich Hunger. Weiter unten angekommen, erblicken wir über Puerto de la Cruz die Sonne. Voller Hoffnung fuhren wir in Richtung Osten. Am Strand angekommen (Playa Jardin ein sehr beliebter Strand in Puerto), sahen wir auch schon die Wellen wüten. . Wir wollten uns dennoch ein Platz suchen und die Beine etwas erfrischen. Niemand war im Wasser. Mein Freund entdeckte schließlich die rote Flagge.
Wir wollten uns nicht, wie die anderen einfach nur in der Sonne braten lassen, deshalb sind wir was Essen gegangen. Wir haben vorher allerdings noch die Wellen von einem schönen Aussichtspunk beobachtet. Das war wie hypnotisierend. Was eine Kraft das Meer hat. Eine Gruppe hatte die gleiche Idee wie wir und wurde dabei pitschepatsche nass. Ein Mann, der von seinem Balkon zugeguckt hatte, applaudierte. In unserem Lieblingsrestaurant beim leckeren Fisch entschieden. Mein Freund und ich noch in den botanischen Garten zu gehen. Ich hatte diesen schon öfters vom Auto aus gesehen und er sah schon von Außen wunderschön aus. Dank Karte auf dem Handy meines Freundes fanden wir den botanischen Garten relativ gut. Für mich war der botanische Garten ein Paradies.

WP Botanischer Garten Eindruck

Lauter wunderschöne Pflanzen. Es war kaum etwas los und ich fühlte mich wieder wie in Bolivien im Urwald. Es wuchsen überall unterschiedlichste Bäume, Büsche und es blühte in unterschiedlichsten Farben.

Palmenkrone

WP Palmenstamm WP Pflanze I WP Pflanze II

WP PalmenstammWP Palmenmuster

 

Ich war hin und weg. Meinem Freund hat es ebenfalls sehr gut gefallen. Wir bestaunten und fotografierten diese herrlichen Pflanzen. Besonders schön war ein riesiger Baum in der Mitte des botanischen Garten.

WP Botanischer Garten wunderschöner Baum

WP außergewöhnlicher Baum

Erst als die Angestellte uns daraufhin wies, dass sie schließen würden , waren wir ganz überrascht, dass schon zwei Stunden vergangen waren und wir hatten erst die Mitte und die linke Seite erkundet. Wie von einer Tarantel gestochen bin ich los gelaufen und wollte die rechte Seite des Gartens noch in mich aufsaugen, was ersten bestimmt urkomisch aussah und zweitens mir nicht so gut gelang, weil es noch so viel zu sehen gab. Auf dem Rückweg sind wir noch bei dem Strand El Socorro vorbei gefahren und sind bis zum Sonnenuntergang geblieben.

WP El Socorro

Natürlich sind wir mit den Füßen ins Wasser reingegangen. Dort hatten wir eine Menge Spaß, weil uns die Wellen teilweise schneller einholten und wir ziemlich nass wurden. :-) Das war ein schöner letzter Abend.

Sonntag, den 25.3.12
Am achten Tag mussten wir uns von dieser schönen Insel verabschieden. Die Straße zu unserem Haus (vom Westen aus) sei 6km lang gesperrt und da  wir zeitlich später dran waren, sind wir noch zu dem Strand Teresita gefahren. Dieser galt als Karibik Strand auf Teneriffa.

WP Terisita

Dort angekommen wollten mein Freund und ich gleich wieder fahren. Der Strand sah schön aus, aber wir wollten irgendwie etwas Anders für unsere letzten paar Stunden. Wir haben tatsächlich nur ein Foto gemacht und sind wieder gefahren. Mein Freund hatte den Vorschlag, zum Strand El Médano zu fahren.Der hatte mir sehr gut gefallen zudem ist er gleich neben dem Flughafen, sodass wir uns nicht stressen mussten, um unseren Flug zu bekommen. Wir sind dort noch mit den Füßen ins Wasser und haben den Wind-und Kitesurfern zugeschaut. Das war ein richtig schöner Abschluss.

El Medano

Der Urlaub war sehr abwechslungsreich, so wie ich mir einen perfekten Urlaub vorstelle und die Insel einfach nur wunderschön. Die Insel ist für jeden Reisetyp geeignet und es für jeden Geschmack etwas dabei. Wir haben noch lange nicht alles gesehen und obwohl die Insel nicht so groß war wie Kreta, gab es wesentlich mehr zu sehen (zu unternehmen). Wanderfreunde und Naturliebhaber kommen hier auf ihren Geschmack!

WP Impression Tenerife

Wunderschöne Reise!

Hallo Welt!

Willkommen auf meinem Blog!

Ihr werdet hier Reiseberichte finden, die euch hoffentlich inspirieren werden. Es werden Berichte von Städtereisen, Tagesausflügen und längeren Reisen geben. Ich gebe Empfehlungen für abgelegene Urlaubsorte mit wenig Tourismus, denn diese Form des Reisens gefällt mir am Besten! Außer es betrifft Städtereisen, da wird die Unterkunft mitten im Geschehen sein-hier bevorzuge ich die zentrale Variante.

WP Segel Sonne

Viel Spaß beim Lesen und Informationen sammeln für eure nächste Reise!